Now Reading
Classics of the Week #4

Classics of the Week #4

Numero 4 kommt mit 4 Videos um  die Ecke – und zwar von so unterschiedlichen Künstlern wie den Nighthawks, der Army Of The Pharaohs, The Grouch und Craig Mack. Zudem: auch die Rubrik „Anspieltipps“ wird bald wieder in Angriff genommen – aber zunächst viel Spaß mit den folgenden Titeln.

Craig Mack feat. Busta Rhymes, LL Cool J, The Notorious B.I.G., & Rampage – Flava in Ya Ear (Remix)

Project: Funk Da World war ein Album, welches durchaus zu gefallen wusste – hängen geblieben ist aber nur ein Track: Flava in Ya Ear, an dessen riesigen Erfolg (Platinauszeichnung) Craig Mack nie wieder rankam. Die Remixversion versammelte zahlreiche illustre Gäste wie Busta Rhymes, Rampage, LL Cool J sowie Labelkollegen The Notorious B.I.G., dessen Verhältnis zu Craig Mack allerdings bei weiten nicht das Beste war. Zum Glück nahm das angespannte Verhältnis keinen wesentlichen Einfluss auf die Musik ein. Heraus kam ein Klassiker, wie er im Buche steht.

[iframe_loader width=“640″ height=“360″ src=“http://www.youtube.com/embed/V8pG1mG7BeI“ frameborder=“0″]

The Grouch – Simple Man

The Grouch aus Maui erklärte auf dem Album „Making Perfect Sense“ 1999, warum er ein „einfacher Mann“ ist. Den Beat hat der Living Legends-Member selber gebastlet. Großartig.

[iframe_loader width=“480″ height=“360″ src=“http://www.youtube.com/embed/N7NRuIDOKjM“ frameborder=“0″]

Army Of The Pharaohs – Seven

Planetary, Chief Kamachi, King Syze, Reef the Lost Cauze, Doap Nixon, Demoz, Celph Titled, Vinnie Paz spitten 6 Minuten lang über einem Ill Bill/Sicknature Beat. Bester Track auf „Ritual of Battle“ und ein Zeugnis davon, wozu das Kollektiv im Stande ist. Ein neues Album mit dem Titel „In Death Reborn“ wurde angekündigt und soll bereits in der Mache sein.

See Also
Zanshin

[iframe_loader width=“640″ height=“360″ src=“http://www.youtube.com/embed/TlZgiK6FiO0″ frameborder=“0″]

Nighthawks (Cage & Camu Tao) – N.R.A.

Cage und Camu Tao kollaborierten 2002 als „Nighthawks“, „N.R.A.“ gilt als eine der stärksten Nummern aus dem selbstbetitelten Album. Während Cage noch dieses Jahr eine neue LP („Kill The Architect“) releasen wird, jährte sich der Todestag Camu Taos am Sonntag zum 5. Mal. R.I.P.

[iframe_loader width=“480″ height=“360″ src=“http://www.youtube.com/embed/LfnAj2VcgQc“ frameborder=“0″]

(thomki)