Rap

Von Wien nach Malibu: KeKe mit „Donna“ // Review

Ein Jahr ist es nun her, als KeKe mit ihrer ersten Single in den Rap-Kosmos…

„KIOX“: Kummer macht Schluss mit lustig // Review

Es war ein kleiner Hinterhof-Laden mit dem Namen „Kiox“, den Jan Kummer vor vielen Jahren…

Perlen und leere Muscheln: Nas mit „The Lost Tapes II“ // Review

Ursprünglich wollte Nas den zweiten Teil seiner „Lost Tapes“ im Dezember 2003 veröffentlichen. Daraus wurde…

Trettmann mit Geschichten vom Raven und gescheiterten Beziehungen // Review

Wenn “K-K-K-K-Kitschkrieg” aus den Boxen dröhnt, weiß man mittlerweile überall, was für die nächsten paar…

Cover zu "GREY" von Little Simz
Raus aus dem grauen Nirgendwo: Little Simz mit „GREY Area“ // Review

Bei Little Simz weist bereits der Titel ihres dritten Albums auf eine scharfsinnige Beobachtungsgabe hin. „GREY Area“,…

Coco Chanel, Herzschmerz und Ansagen aus Neukölln von Juju // Review

“Ich rieche bei Rappern den Angstschweiß, alle Hunde ziehen wieder den Schwanz ein”, rappte Judith…

Selbstzweifel, Rebellion und Gesellschaftskritik mit Fatoni // Review

Fünf Jahre ist es mittlerweile her, dass Anton Schneider aka Fatoni bei Joiz Germany mitten…

Monobrother
Gereifter Grant: Monobrother mit „Solodarität“ // Review

Eine euphorisch dreinblickende Menge, die mit strahlenden Gesichtern die eigene Ausgebranntheit übertäubt. Mittendrin ein entgeisterter…

Ein Diamant mit Pop-Schliff: Tua mit „TUA“ // Review

Diamanten sind besondere Minerale. Sie entstanden tief im Erdinneren vor Millionen von Jahren und gelangen…

Perfektionist in Tennissocken: SLAV mit „Plusvieracht“ // Review

SLAV ist der Pole aus Wien, Homie von YUGO (aka Jugo Ürdens) und das Geburtstagskind…

Deutschraps Büchse der Pandora: Capital Bra mit „CB6“ // Review

Seit 2014 treibt Capital Bra im Deutschrap sein Unwesen. Zunächst beschränkte sich sein Wirkungsradius auf…

Alles bleibt anders: Fler mit „Colucci“ // Review

Wir schreiben den Februar 2012, Schauplatz ein italienisches Restaurant in Berlin: Fler stellt sich in…

Durch Raum und Zeit mit Bibiza // Review

Bibiza macht unter anderem zusammen mit Multi unter dem Pseudonym Kellerkinder Musik. Kellerkinder deswegen, weil…

Von Wien-Mitte in die Oberliga: „Eva & Adam“ von Svaba Ortak // Review

Mittlerweile dürfte Svaba Ortak vielen ein Begriff sein. Der Wiener Rapper mit serbisch-montenegrinischen Wurzeln hat…

Ab in die Verdammnis mit Nord Nord Muzikk // Review

Horrorfilme haben keinen guten Ruf. Es ist wahrscheinlich das mit am meisten Skepsis beäugte Filmgenre.…